April 28

Mein persönlicher Neuanfang

0  comments

Da stand ich auf einmal –  vollkommen alleine!

Wir schreiben das Jahr 2019 im Juli. Nach über 23 Jahren trennte ich mich von meinem damaligen Sifu (Lehrtrainer in der Kampfkunst).

Die Schüler und der „Lehrtrainer“ hatten zu dem Zeitpunkt bereits über 6 Monate hinter meinem Rücken zusammen daran gearbeitet, dass ich von selbst aus der Gruppe gehe und es am Ende so dargestellt, dass das ich der „Böse“ bin.

Verraten von meiner Vater-Ersatz-Figur. Von meinem einzigen privaten sozialen Umfeld (mit Ausnahme meiner Frau).

Du kannst mir glauben, das Gefühl in dem Moment, das forderte mich. Alles woran ich seit meiner frühsten Jugend geglaubt hatte, alles was der Mittelpunkt meines Lebens war: Weg! Schluss! Aus und vorbei!

Doch war dann Schluss? Nein! Jetzt ging es erst richtig los. Bestehende Verträge wurden nicht mehr bezahlt. Es wurde behauptet, diese seien Monate zuvor einvernehmlich aufgelöst worden…. Okay, trotzdem erhielt ich nach der Trennung Briefe, in denen sie ankündigten alle Verträge zu kündigen (ohne das jemals schriftliche Kündigungen bei mir ankamen) …

Weitere Einzelheiten erspare ich Dir. Soviel kann ich dir noch verraten: Menschlich ganz weit unten!!!

Habe ich Federn gelassen? Ja! 

Habe ich mich wieder auf zwei Beine gestellt? Ja! 

Hänge ich noch der Zeit von damals nach? Nein!

Wenn Du Dich jetzt fragst: Wie habe ich das gemacht? Ganz einfach!

Durch das jahrelange Training der Kampfkunst habe ich unter anderem auch sehr viel Durchhaltevermögen gelernt. Ebenso die Fähigkeit loszulassen. Außerdem konnte ich auf meine Fähigkeiten als Coach zurückgreifen.

Kurzum: Ich habe das riesengroße Glück über eine sehr starke Resilienz zu verfügen.

Und heute? Heute bin ich überglücklich, dass ich diesen Schritt gegangen bin. Schon alleine, weil ich jetzt anderen Menschen in schwierigen Situationen helfen kann wieder auf die Beine zu kommen oder einen klaren Fokus zurück zu gewinnen!

Außerdem hat mir das noch mal einen enormen Schub in Sachen Menschenkenntnis und im Speziellen zum Thema schwarzer Rhetorik gegeben. Jetzt im Rückblick bin ich sehr dankbar dafür! 

Denn dadurch habe ich bereits vielen Menschen in schwierigen, zwischenmenschlichen Situation helfen können.

Unterm Strich hat es sich absolut bewahrheitet: der Boden ist nach einem Flächenbrand am fruchtbarsten.

Ich bin sehr gespannt, wie das nächste Kapitel in meinem Leben aussehen wird.

Dir vielen Dank, das du bis hier gelesen hast. Das musste mal raus…


Tags


You may also like

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Anmelden zum Newsletter

>